Unser Finalist bei den SwissSkills 2018
 Reto und seine Lehrabschlusskollegen bei Bucher Hydraulics AG Frutigen

geschrieben von Gabi Olpp am 31.07.2018

Wie kann man unseren Konstrukteur-Finalisten Reto Schneider müde bekommen? Hier erfahrt ihr wie Reto beruflich und privat tickt!

Reto ist einer von 13 Finalisten bei den SwissSkills Berufsmeisterschaften der Konstrukteure 2018.

Interview

Was treibt Dich an, was motiviert Dich?

Spannende und lehrreiche Projekte in der Firma, die zu Beginn für mich fast unmöglich zu bewältigen scheinen. Diese Herausforderung motiviert mich, das Beste zu geben und bis jetzt konnte ich immer auf ein gelungenes Projekt zurückblicken.

Was hat Dich dazu bewogen, an den Berufsmeisterschaften teilzunehmen?

Ich wollte mich mit den Besten der Schweiz messen und mein technisches Verständnis erweitern. Der berufliche Erfolg einer Teilnahme an den Berufsmeisterschaften war natürlich auch eine Motivationsspritze.

Was hat Dich dazu bewogen Konstrukteur zu lernen? 

Vor allem das Interesse an der Technik. Dass ich in einer Hydraulikfirma die Lehre absolvierte, war für mich die richtige Entscheidung und ich konnte extrem viel Neues lernen.

Was sind Deine persönlichen Highlights in der Ausbildung?

Da gibt es viele… Eins davon ist die Mitarbeit bei einem Projekt für einen weltweit führenden Traktorhersteller. Dabei durfte ich selbst sehr viel konstruieren. Als dieses Ventil auf dem Prüfstand dann auch so funktionierte wie geplant, war ich zum einen sehr froh, dass ich keine groben Fehler gemacht habe und zum anderen war ich stolz, zu diesem Projekt etwas beigetragen zu haben.

Was glaubst Du, ist der wichtigste Faktor zum Erfolg bei den SwissSkills Berufsmeisterschaften?

Der wichtigste Faktor ist für mich die Motivation, bzw. der Spaß, denn wenn dieser Faktor stimmt, kommt der Rest mit dem Erfolg fast von selbst.

Was ist für Dich in der Vorbereitungsphase die grösste Herausforderung?

Die grösste Herausforderung wird sein, dass ich immer Freude an der Vorbereitung mitbringe, dies kann bei Problemen und eher „langweiligen“ und langen Trainingsphasen schwierig werden.

Was sollte jemand mitbringen, der überlegt eine Ausbildung bei Bucher Hydraulics zu machen?

Technisches Interesse, nicht einmal spezifisch auf die Hydraulik bezogen, denn es ist notwendig auch andere Komponenten/Systeme zu verstehen. Man muss Freude daran haben Probleme zu lösen, denn als Konstrukteur wird man stets vor Probleme gestellt und muss diese im Anschluss konstruktiv lösen.

Kurze Frage – schnelle Antwort

Winter oder Sommer?

Sommer.
Da kann ich Motorradfahren, ins Freibad gehen und draußen Leichtathletik trainieren.

Bern oder Berlin?

Berlin.
Da hatte ich mit meiner Berufsmaturitätsklasse eine tolle Zeit während der Abschlussreise.

Techno, House oder Popmusik?

Keines der drei.
Da ich Gitarre spiele mag ich Blues und Rock. Live hören würde ich gerne mal die „Dire Straits“.

Mathe oder Englisch?

Mathe UND Englisch!
Beides fällt mir relativ leicht und da ich von Englisch mittlerweile richtig angefressen bin, schaue ich mittlerweile alle Filme auf Englisch.

Wenn die Sonne mal nicht scheint…

… spiele ich am liebsten drinnen zu einem Backing Track Gitarre. Ich spiele dann eigentlich immer ohne Noten und nach etwa 1h nonstop Gittare spielen bin ich so erschöpft wie nach einem Leichtathletik-Training.

 

Vielen Dank Reto für Deine Zeit. Wir wünschen Dir von Herzen viel Glück und Erfolg für den Wettbewerb und für deinen weiteren Berufsweg!

Hier erfährst Du alles zu den SwissSkills 2018

Teilen

 
 

Folgen Sie uns